1 2 3 4
2014

3. Oktober, Der Weltmeister zu Gast in Zweinig
Für einen Höhepunkt zum Jahresende sorgte der Reitlehrgang am letzten Wochenende mit dem Rennpass-Weltmeister Beggi Eggertson in Zweinig. Vielen Reitern war Beggi bereits von Turnieren, wie der WM 2013 in Berlin,  aber auch von bereits besuchten Kursen
gut bekannt. Die meisten der 12 Reiter aus ganz Sachsen waren schon am Donnerstag Abend angereist und hatten ihre Pferde eingestellt. Und auch das spätsommerliche Wetter bot die beste Grundlage für ein aufregendes Programm. Am ersten Lehrgangstag stellte jeder Reiter sein Pferd vor und äußerte seine Wünsche für das Kursprogramm. Es wurden Pobleme besprochen und Beggi ließ es nicht nehmen, jedes Pferd Probe zu reiten, um sich einen eigenen Eindruck zu bilden. Schon zu diesem Zeitpunkt war es spannend zu beobachten, wie sich die Pferde von dem Profi bewegen ließen.
Nach der Videoanalyse zum Mittag wurde zusammen mit allen Reitern die Aufgaben besprochen. Jeder konnte seine Wünsche einbringen. Schon in der ersten Einheit wurde konsequent an der Hilfengebung gearbeitet. Egal ob beim Reiten von Übergängen oder beim Reiten von Tempounterschieden im Tölt und Trab. Nach den ausgiebigen Übungen im Dressurviereck wurde am zweiten Tag mehr und mehr auf der Ovalbahn geritten.
In den Pausen fand sich immer auch Zeit, um Beggi Interessantes über den Islandpferdehof in Zweinig zu erzählen. Er selbst führt ebenfalls sehr erfolgreich einen eigenen Islandpferdehof in der Nähe von Beelitz. Nach diesem aufregenden und sehr lehrreichen Wochenende wurde schon über eine Wiederholung des Lehrganges gesprochen und vielleicht sieht man sich ja schon im nächsten Jahr wieder.

22. August, Fohlenschau
Zur diesjährigen Fohlenschau in Zweinig wurden sieben Fohlen vorgestellt. Die Züchter reisten aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg an.
Als Richter leitete Alex Conrad die Materialprüfung. Alle Fohlen erreichten gute Ergebnisse, die Bewertungen sind hier einzusehen.


24. - 25. Mai, OSI und Hestadagar
Die Wettervorhersagen hatten mit Blitz und Donner gedroht, doch am Ende war es nur ein kurzes Gewitter welches das OSI in Zweinig am vergangenen Wochenende (24.-25.5.2014) streifte. Die Reiter ließen es trotzdem an den zum größten Teil sonnigen Tagen krachen. Durch die zahlreichen Nachmeldungen konnten auch dieses Mal weit mehr als 100 Nennungen gezählt werden. Wie schon in den letzten Jahren, war das OSI Zweinig wieder ein beliebter Treffpunkt für die ostdeutsche Islandpferdeszene. Bereits am Freitag Abend nutzten viele Reiter die Gelegenheit, ihre Pferde an die Ovalbahn zu gewöhnen. Die Reitanlage ließ wieder einmal keine Wünsche offen. Am Abend traf man sich dann am Grill und nutzte die Gelegenheit, sowohl bekannte als auch neue Gesichter auf dem Hof zu begrüßen.
Nach den Vorentscheiden und den Hestadagarprüfungen am Sonnabend fand der Tag mit dem Mitternachtstölt seinen Höhepunkt. Danach trafen sich alle zur Reiterdisko und es wurden schon die Starterlisten für die Endausscheidungen studiert.
Auch in diesem Jahr nutzten einge Teilnehmer die Gelegenheit, in der „Best of Youngsters“ ihre Jungpferde erstmals unter dem Sattel bewerten zu lassen und sich somit einen unabhängigen Eindruck zu verschaffen. Das große Finale des Turniers fand schließlich mit dem letzten Endausscheid im Fünfgang statt. Mit einem sehr knappen Vorsprung gewann Claudia Oehmichen (5.33, Sól von Chemnitz) vor Christiane Thews (5.31, Adam frá Ósi) und Sonja Stenzel (5.09, Tenór von Godafoss). Das Fazit der Veranstalter: Auch in diesem Jahr war das Zweinger OSI wieder ein großer Erfolg. Mit der Top Reitanlage und besten Bedingungen für Pferd und Reiter waren alle zufrieden. Sie freuen sich auf das nächste Jahr und ein Wiedersehen.

26. - 27. April, Turniervorbereitung mit Anina Winkes
Pünktlich 4 Wochen vor dem Turnier wurde wieder nach Zweinig zum Kurs zur Turniervorbereitung eingeladen. Auf dem Plan standen sowohl das Üben von Einzelprüfungen als auch Grundlagenunterricht für Einsteiger. Für die über 10 Reiter wurden entsprechende Paarungen und Aufgaben gebildet. Dabei stellte Anina basierend auf den Wünschen der Reiter das Kursprogramm zusammen. Mit bekannten Pferd-Reiter-Paarungen wurden bereits begonnene Aufgaben vertieft und danach die entsprechenden Turnierprüfungen vorbereitet. So wurde an der korrekten Einwirkung aller Hilfen gearbeitet und daraus die Vorbereitung für die Töltprüfungen verbessert. Begonnen wurde zunächst im Dressurviereck, um dann auf der Ovalbahn unter Prüfungsbedingungen komplette Aufgabenteile zu reiten. Darüber hinaus wurden auch Viergang- und Gehorsamsprüfungen geritten.
Dieses Mal konnten auch einige neue Reiter begrüßt werden, die mit ihren Pferden noch an der Grundausbildung arbeiten wollten. Dabei wurden ebenfalls Sitz und Einwirkung verbessert. Die Reiter konnten sich einen ersten Eindruck über zu reitende Aufgabenteile und den derzeitigen Stand  machen. Egal ob in der Töltvorbereitung oder der Vorbereitung einer Viergangaufgabe, Anina hatte immer den passenden Tipp parat.

18. April, Osterritt
Obwohl es die ganze Nacht geregnet hatte, trafen sich zehn Reiter zum diesjährigen Osterritt. Aufgrund dieser eher ungemütlichen Bedingungen
 wurde die Route etwas verkürzt. Entlang schon kräftig gelb blühender Rapsfelder und über noch nicht eingezäunte Koppeln führte es den Tross. Nachdem die Reiter am frühen Nachmittag wieder in Zweinig angekommen waren, hatte auch der Osterhase kurz vorbeigeschaut. Nachdem alle Pferde wieder im heimatlichen Stall angekommen waren und jeder der Reiter sein Schokoei vernascht hatte, stärkten sich alle bei heißer Kartoffelsuppe. Sogar die Sonne zeigte sich noch am Nachmittag und belohnte alle für ihre Ausdauer.


22. März, Reitunterricht mit Gaby
Der Frühling hatte mit all seinen Vorboten schon lange Einzug gehalten
und so war es schon höchste Zeit mit dem Reitunterricht zu beginnen. Und so konnte man neben den bekannten Gesichtern auch neue Reitschüler begrüßen. Alle hatten wie immer viel Spaß und nach dem eher kurzen Winter waren Pferde und Reiter gut trainiert.


1. März, Jahreshauptversammlung
Am 1. März fand die Jahreshauptversammlung in der Margarethenmühle statt. Neben dem Rückblick auf das vergangene Jahr
mit dem Hauptereignis Stafettenritt zur WM nach Berlin, standen ebenfalls die Terminplanung und die Aufnahme neuer Mitglieder auf der Tagesordnung. Darüber hinaus wurde ein neuer Vereinsvorsitzender gewählt, da Jochen Heft die Führung an die junge Generation abgeben wollte. Helmut Stichel vom Schwarzbachhof aus Sprotta wurde zum neuen Vorsitzenden gewählt. Jochen Heft bekleidete das Amt seit Vereinsgründung 1996. Er wird auch weiterhin in der Zucht im Verein und als Zuchtwart im Landesverband tätig bleiben.









4ün 3 2 1